Heiko Kamann

Heiko Kamann

Mit seinem neuen Album „And if präsentiert sich der hannoversche Musiker Heiko Kamann künstlerisch als durchaus eigenwilliger, sehr inspirierter Individualist. Stilistisch lässt sich der Sänger und Gitarrist, der die elf Songs mit unterschiedlichen Musikerinnen und Musikern der hiesigen Szene einspielte, nicht wirklich festmachen und das scheint in diesem Fall auch gar nicht nötig zu sein. Mit „A journey thru electro-acoustic music” ist das Album untertitelt. Irgendwo zwischen Folk, Blues, Art-Rock, Psychedelic und Rock der späten Sechziger und frühen Siebziger könnte man „And 1?’ grob verorten oder als ein neuzeitliches hippieskes Low-Fi-Experimental-Projekt einer Indie-Band, die wahlweise aus angesagten Metropolen oder einem kleinen Ort aus Finnland, Schweden oder Norwegen stammen könnte. Beim Hören der elf Songs sprießen die Assoziationen förmlich. Man mag bei der oft sehr entspannt gespielten und originell instrumentierten wie arrangierten Musik auch darüber sinnieren, von welchen Bands oder Künstlern hier grundsätzliche Züge von Inspirationen zu erkennen sind. David Bowie Anfang 70er vielleicht oder The Rolling Stones in frühen Jahren, Neil Young, Pink Floyd, Marianne Faithful oder auch Jane? Oder ganz andere? Der sechste Track der Platte -,‚Zug Island” basiere auf einem Gedicht von Mrs.Patti Smith, verrät das Bookiet der CD. Tatsache ist, dass Heiko Kamann sein Album in den hauseigenen Lärchenberg Studios in Hannovers Oststadt unweit der Eulenriede aufgenommen hat. An den Songs haben unter anderem Musiker wie Jago Duckwitz und Hartmut Brandt mitgewirkt, beim Song „Perfect Numbers” war das hannoversche Trio Carlini, Dodo Leo & Martin mit an Bord. „And II” ist ein vielfältiges Album mit teils experimenteller, ja sogar meditativer Note. Geräusche wie das Klingeln eines Telefons, elektronische Soundeffekte, 70er-JahreSynthie-Sounds, Stimmen – in manchen Momenten wähnt man sich wie in einem Traum oder wie ein einsamer Astronaut auf der Suche nach dem Meer der Ruhe. Während er den Mond umrundet und auf die dunkle Seite gerät, dort, wo es keinen Funkverkehr zur Erde gibt, ist er ganz bei sich. Ein Album, das man -salopp ausgedrückt- als „abgefahren” zusammenfassen kann. Den Songs zu folgen, kann je nach Geschmack und persönlicher Disposition nervig oder anstrengend oder eben erfrischend-inspirierend, spannend und beruhigend sein In dieser Form ist das über weite Strecken Musik zum absoluten Runterkommen. Die CD kann man direkt beim Künstler über dessen Website ordern. www.heikokamann.de